Wohnüberbauung Paul Clairmont-Strasse, Zürich

Bauherrschaft Baugenossenschaft Rotach, Zürich
Architekten Gmür & Steib Architekten, Zürich
Planung 2000-2004
Realisierung 2003-2006
Bausumme 29.5 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Auszeichnungen Architekturpreis beton 09 (Auszeichnung)
Auszeichnung guter Bauten Kanton Zürich 2001–2005
Themen MinergieSichtbetonBetonbauWohnen

Der rund 120 m lange Gebäudekörper ist quer zur Birmensdorferstrasse und unterhalb der Paul Clairmontstrasse platziert. In Längsrichtung wird das Gebäude in der Höhe abgestuft und weist zwischen drei und acht Obergeschosse auf. Im Untergeschoss sind die Tiefgarage und die Kellerräume der Wohnungen untergebracht.

Aufgrund der schlechten Baugrundverhältnisse ist der Bau mittels langen Bohrpfählen in der tragfähigen Moräne fundiert. Die Wandscheiben des Untergeschossen übertragen die Lasten der aufgehenden Tragelemente auf die Bohrpfähle. In den Obergeschossen sind im Gebäudeinnern zwei längs laufende Tragebenen und entlang der Fassaden Stützen vorhanden, welche die Vertikallasten abtragen. Die Sichtbetonfassaden sind als nicht tragende Hülle um das Gebäude gespannt. Die unterschiedlichen Geometrien der Ost- und Westfassade erfordern eine adäquate konstruktive Ausbildung. Die stadtseitige, lineare Ostfassade – mit ihren charakteristischen Fassadentürmen – ist ohne Dilatationsfuge erstellt und punktuell mit der inneren Tragstruktur verknüpft. Die Westfassade – mit den grosszügigen Balkonvorbauten – ist in rund zwölf Meter lange Segmente aufgeteilt, um die vorhandenen Längenänderungen rissfrei aufnehmen zu können.