Wohnüberbauung Klee, Zürich

Bauherrschaft Baugenossenschaft Hagenbrünneli (BGH), ZürichGemeinnützige Bau- und Mietergenossenschaft Zürich (GBMZ), Zürich
Architekten Knapkiewicz & Fickert Architekten, Zürich
Planung 2007-2008
Realisierung 2008-2011
Bausumme 130 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Auszeichnungen Auszeichnung für gute Bauten Stadt Zürich 2011-2015
Hase in Silber (Hochparterre - "Die Besten 2011")
Themen MinergieSichtbetonBetonbauWohnen

Mit der Siedlung „Klee“ wurde der letzte Baustein im Stadterweiterungsgebiet „Ruggächer“ in Zürich Affoltern gesetzt. Das grossmassstäbliche Wohnungsbauprojekt kennzeichnet eine Blockrandbebauung, die einen begrünten Innenhof umschliesst.

Unter den sechs Wohngeschossen liegen ein Hochparterre-Geschoss (Hofgeschoss) mit unterschiedlicher Nutzung sowie ein Sockelgeschoss, partiell ergänzt durch ein zweites Untergeschoss. Der umlaufende Blockrand über dem Untergeschoss wird durch zwei vertikale Dilatationsfugen in zwei eigenständige Bauwerke getrennt.

Unter dem Innenhof des Blockrandes ist die Tiefgarage angeordnet. Diese ist nicht monolithisch mit dem Blockrand verbunden, sondern in drei separate, sich selbst aussteifende Systeme unterteilt.

Das Entwässerungskonzept sieht vor, das im gesamten Grundstück anfallende Regenwasser mittels Versickerungsanlagen mit Retentionsvolumen in den Untergrund abzuleiten.