Wohnüberbauung Brüderhofweg, Zürich

Bauherrschaft Baugenossenschaft Frohheim, Zürich
Architekten Steib & Geschwenter Architekten, Zürich
Planung 2012-2015
Realisierung 2016-2020
Bausumme 118 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Projektierung
Submission
Realisierung
Themen MinergieSichtbetonBetonbauWohnen

Die Ersatzneubauten Brüderhofweg verteilen sich auf vier Teilgebiete, die beidseitig des Brüderhofwegs in Zürich-Unterstrass errichtet werden. Die Realisierung erfolgt in zwei Teiletappen. Die Gebäude bestehen aus jeweils einem Untergeschoss, einem Erdgeschoss und drei bis vier Obergeschossen. Das oberste Geschoss wird in der Regel als zurückversetzter Attikaaufbau ausgeführt.
Insgesamt werden rund 270 neue Mietwohnungen realisiert, daneben entstehen auch Räumlichkeiten für andere Nutzungen wie Gemeinschaftsräume, Bistro und eine Kinderkrippe. In den Untergeschossen der Teilgebiete TG1 und TG2 werden neben Keller-, Lager und Technikräume auch grossflächige Tiefgaragen vorgesehen. In den Freiflächen zwischen den Gebäuden sind Erschliessungs- und Grünflächen geplant.
Die Vertikallasten werden vorwiegend über die tragende Kerne sowie weitere Wandscheiben und Stützen in den Baugrund abgeleitet. Über den Tiefgaragen werden die Vertikallasten über eine 70 cm dicke Stahlbetondecke abgefangen. Zur horizontalen Aussteifung werden die Kerne benutzt. Sämtliche Treppenhäuser werden in Sichtbeton realisiert. Stützen, Treppenläufe und Brüstungselemente werden als Betonfertigteile ausgeführt.
Aufgrund des setzungsempfindlichen Baugrunds muss die Gründung als Tieffundation über ca. 10 bis 15 m lange Bohrpfähle erfolgen, welche als Verdrängungspfähle ausgeführt werden. In gering beanspruchten Bereichen (Aussenluftfassung, Fluchtröhren, etc.) ist eine Gründung über Mikropfähle möglich. Als Baugrubenabschluss wird in Abhängigkeit des anstehenden Geländeprofils eine Kombination aus einfach rückverankerten Rühlwänden, Baumeisterrühlwänden und herkömmlicher Böschung umgesetzt.