Umnutzung Felix Platter-Spital, Basel

Bauherrschaft Baugenossenschaft wohnen&mehr, Basel
Architekten Müller Sigrist Architekten, ZürichRapp Architekten, Basel/Münchenstein
Planung 2018-2020
Realisierung 2020-2022
Leistungen Tragwerk:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Fotos Lüchinger+Meyer
Visualisierungen Müller Sigrist Architekten
Themen DenkmalschutzErhaltung/InstandsetzungBetonbauWohnen

Das ehemalige Felix Platter-Spital im Norden Basels wird neu als Gebäude für gemeinschaftsorientiertes, alters- und familienfreundliches Wohnen umgenutzt.  Das 100 Meter lange und 35 Meter hohe, denkmalgeschützte Gebäude wurde in den 1960er Jahren errichtet, ein filigraner Stahlbetonskelettbau bildet seine Tragstruktur.
Das Konzept des Umbaus zielt darauf, das bestehende Tragwerk weitestgehend zu erhalten. Im Zuge der Umnutzung wird eine Erdbebenertüchtigung mit neuen Treppenhäusern und neuen aussteifenden Wandscheiben durchgeführt. Die neuen Erdbebenelemente werden mit Mikropfählen im Baugrund verankert und übernehmen einen Grossteil der Einwirkungen im Erdbebenfall. Wo notwendig, wird das Tragwerk auf die neuen Brandschutzanforderungen ertüchtigt.
Im Erdgeschoss wird eine neue zweigeschossige Eingangshalle errichtet. Die Tragfähigkeit des Gebäudes während des Abbruchs der dadurch betroffenen tragenden Wände wird mit temporären Spriesstürmen gewährleistet. Im Endzustand wird das Gebäude über der Eingangshalle durch neue Abfangscheiben und neue Sichtbetonstützen getragen. Zudem werden entsprechend der Umnutzung zahlreiche weitere gezielte Eingriffe in die Tragstruktur betätigt.