Siedlung Kalkbreite mit Tramhalle, Zürich

Bauherrschaft Amt für Hochbauten Stadt ZürichGenossenschaft Kalkbreite, Zürich
Architekten Müller Sigrist Architekten, Zürich
Planung 2009-2011
Realisierung 2011-2014
Bausumme 74 Mio. Fr. (inkl. Vorinvestitionen)
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Auszeichnungen Architekturpreis des Kantons Zürich 2016
Auszeichnung für gute Bauten Stadt Zürich 2011-2015
Hans Sauer Preis 2016
iconic awards 2015 - winner
Award "best architects 16"
Themen MinergieStahlbauBetonbauWohnenIndustrie/GewerbeInfrastruktur

Mit dem „Leuchtturmprojekt“ Kalkbreite wurde, basierend auf einem Architekturwettbewerb, ein urbanes Zentrum für gemeinschaftliches Wohnen und Arbeiten mit hohem Nachhaltigkeitsanspruch geschaffen. Besonderes Kennzeichen der Überbauung ist die innenliegende Tramhalle, die von den mehrgeschossigen Baukörpern der Wohn- und Gewerbenutzung umschlossen wird. Aufgrund des Grundrisses der Parzelle und der Tramhalle ergaben sich für die einzelnen Gebäudeteile sehr komplexe Geometrien. Die umschliessenden Bauwerke wurden weitestgehend mit einem Stützen/Deckenplatten-Tragwerk erstellt. Einzig im Bereich des Kinos und der grossen Zugangstreppe zum hochliegenden Hof auf der Tramhalle erfolgt der Lastabtrag mit einem höchst komplexen Scheibentragwerk. Für die Tramhalle wurde ein Trägersystem aus weitgespannten vorfabrizierten Stahlbetonträgern in Verbindung mit einer monolithischen Deckenplatte gewählt. Ein räumliches Stahlfachwerk überspannt als „Wohnbrücke“ die Tramhalleneinfahrt.