Sanierung Berufsschule Mode und Gestaltung, Zürich

Bauherrschaft Hochbauamt Kanton Zürich
Architekten Neff Neumann Architektinnen, Zürich
Planung 2014-2016
Realisierung 2017-2018
Bausumme 2.0 Mio. Fr. (Fassade)
Leistungen Sanierungskonzept Fensterfassade, Zweite Haut:
Projektierung
Submission
Realisierung
Themen Erhaltung/InstandsetzungBildungFassaden- und Leichtbau

Das Berufsschulhaus wurde 1962/63 vom Architekten Werner Frey erstellt. Die energetische Ertüchtigung der Fassade um Zuge der Gesamtsanierung des Gebäudes erfolgt bestandsschonend mittels Einbau einer innen liegenden zweiten Klimahaut. Als funktionales Kernelement wird ein innenseitig angeschlagenes Fenster mit hochwertigen, wärmegedämmten Verbundprofilen vorgesehen. Die attraktiven Konstruktionsprinzipen der bestehenden Fassade werden übernommen. In der generieten Zwischenzone, ausserhalb des Dämmperimeters ist der Sonnenschutz wettergeschützt positioniert.

Das entwickelte Ertüchtigungskonzept gewährleistet einen respektvollen Umgang mit der bestehenden Fassade und eine sehr wirtschaftliche Realisation einer Doppelhautkonstruktion gleichermassen. Mittels der geplanten bzw. bereits vorhanden Schiebefenster in der inneren und äusseren Haut kann die Doppelhautfassade in Bezug auf die Wärmedämmung und Nutzung der solaren Energie dynamisch bewirtschaftet und genutzt werden.