Ruby Zürich – Umnutzung Geschäftshaus Du Pont

Bauherrschaft PSP Properties, Zürich
Architekten monoplan, Zürich
Planung 2017-2019
Realisierung 2019-2020
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Themen DenkmalschutzErhaltung/InstandsetzungHolzbauStahlbauBetonbauIndustrie/Gewerbe

Die PSP Properties AG beabsichtigt, das bestehende Bauwerk zu ertüchtigen und als Hotel umzunutzen.

Der zweiflügelige, in den Jahren 1912/13 erstellte Bau ist Teil eines Gebäudekomplexes mit Innenhof und besteht aus Unter-, Erd- und Zwischengeschoss sowie sechs Obergeschossen. Das Tragwerk des Gebäudes besteht hauptsächlich aus Stahlbetonrippendecken, welche auf Unterzügen gelagert sind und auf einem Stützenraster aufliegen. Das Gebäude ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte eingetragen. Ausgewählte Elemente des Bauwerks, namentlich die Fassade und die Tragstruktur inklusive der Stahlbeton Rippendecken unterstehen dem Denkmalschutz. Entsprechend wird im Zuge des Umbaus die bestehende Tragkonstruktion grundsätzlich erhalten und ggf. verstärkt.
Die schlanken Rippendecken werden durch eine dünne 40 mm bewehrte UHFB-Schicht (Ultrahochfester Beton) auf der bestehenden Decke verstärkt. Die Eignung dieses Verstärkungskonzept wurde mittels Tragfähigkeitsversuchen an der IBK der ETH Zürich bestätigt.

Im Flügel Waisenhausstrasse wird der bestehende Kinosaal durch eine neue Geschossdecke und ein Zwischengeschoss ersetzt. Die Decke über UG und die Bodenplatte inklusive der Fundamente werden ersetzt, um die grösseren Lasten in den Untergrund einzuleiten. Im Flügel Beatenplatz sind aufgrund der kumulierten Last spezielle Verstärkungen der vorhandenen Abfangkonstruktionen sowie diverse statische Eingriffe für die Installation einer Haustechnik-Plattform im DG geplant. Die Flachfundation im UG wird erhalten und lokal mit zusätzlichen Mikropfählen verstärkt. Der Erschliessungsteil wird komplett ersetzt. Die neuen Wände und die Aufdopplungen im Zwischenteil dienen (gemeinsam mit den Aufdopplungen in den Flügeln) zur Abtragung der horizontalen Einwirkungen aus Wind und Erdbeben. Ebenfalls wird das ganze Gebäude auf Brand ertüchtigt.