Primarschulhaus Linden, Niederhasli

Bauherrschaft Gemeinde Niederhasli
Architekten Graser Architekten, Zürich
Planung 2013-2015
Realisierung 2015-2016
Bausumme 8.3 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung (inkl. Fachbauleitung Spezialtiefbau)
Themen SichtbetonBetonbauBildung

Die Erweiterung der Schule Linden wird neben dem bestehenden Schulhaus Linden gebaut. Das Gebäude hat eine Grundfläche von 20.6 x 25.2 m und besteht aus Untergeschoss, Erdgeschoss und vier Obergeschossen, die versetzt sind. Das Untergeschoss dient im Wesentlichen als Lager-, und Technikraum. Auf dem Erdgeschoss liegen Musikzimmer, Spielraum, Essenraum und Küche. Zentral angeordnet ist eine Halle mit einer Treppenanlage. Erstes und zweites Obergeschoss sind gesplittet seitlich der Halle angeordnet. Im 1. Obergeschoss liegen Klassenzimmer und Gruppenräume und im 2. Obergeschoss sind Büros für Hauswart, Schulsozialarbeit, ein Vorbereitungszimmer, Klassenzimmer und ein Gruppenraum angeordnet.

Die Flachdecken wurden als Holz-Beton-Verbunddecken (Brettstapeldecken) ausgeführt, die Wände und Träger als Stahlbetonkonstruktionen. Der vertikale Lastabtrag erfolgt über Flachdecken, die in Gebäudequerrichtung tragen und auf längsverlaufenden Unterzügen bzw. Brüstungen liegen. Diese vorgespannten Träger liegen ihrerseits auf den Aussenwänden resp. den Treppenhauswänden auf, die konventionell bewehrt sind.

Aussen- und Innenwände, Unterzüge und die Brüstungen sind in Sichtbetonqualität hergestellt. Die horizontalen Lasten (infolge Erdbeben und Wind) werden über die Aussenwände und die Wände der Erschliessungszone abgetragen und dem Baugrund übergeben.

Die Bauwerkslasten des geplanten Neubaus werden über eine schwimmende Pfahlfundation abgetragen. Die Pfähle wurden als Injektionsrammpfähle ausgeführt.