OYM – Kompetenzzentrum für Spitzenathletik und Forschung, Cham

Bauherrschaft Dr. Hans-Peter Strebel, Luzern
Architekten Axess Architekten, ZugLüscher Architekten, Zürich
Planung 2016-2017
Realisierung 2017-2020
Bausumme 50 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk, Fassade und Baugrube:
Projektierung
Submission
Realisierung
Themen StahlbauBetonbauSportBildungFassaden- und Leichtbau

In Cham Nord soll ein Ausbildungs- und Trainingszentrum für Spitzenathleten des Eishockeys mit einer Trainingseishalle, einer Dreifachturnhalle, einem Athletikcenter und einem multifunktionalen Zentrum entstehen.
Das Gebäude besteht aus einem Baukörper und weist einen rechteckförmigen Grundriss mit Aussenabmessungen von 100 x 50 Meter auf. Am höchsten Punkt ragt das Gebäude 24 Meter aus dem Terrain und liegt am tiefsten Punkt bis zu 13 Meter unter dem Terrain. Das Terrain fällt am Gebäude in Querrichtung um rund 4 Meter ab.
Als Tragwerke der einzelnen Gebäudeteile werden Beton-, Stahl und Verbundkonstruktionen realisiert, vereinzelt können vorfabrizierte Elemente eingesetzt werden. Die Haupttragelemente der Hallen sind Rahmen aus 1.4 Meter hohen Blechträgern, die im Raster von 4.2 Meter in Gebäudequerrichtung über 36 Meter spannen. Die Decken über der Eishalle und der Dreifachturnhalle wirken im Verbund mit der Betondecke. Das Dach ist in Leichtbauweise geplant.