Hochhaus B125, Zug

Bauherrschaft Philipp Brühwiler, Zug
Architekten Philipp Brühwiler + Konrad Hürlimann, Zug
Planung 2011-2012
Realisierung 2012-2014
Bausumme 7.2 Mio. Fr. (aufwandbestimmende Baukosten)
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Projektierung
Submission
Realisierung
Ingenieurpartner Dr. Vollenweider, Zürich
Auszeichnungen Gute Bauten Kanton Zug 2006-2015
Themen MinergieBetonbauHochhausWohnenBüro/VerwaltungIndustrie/Gewerbe

Der Hochhaus-Neubau wird von zwei Untergeschossen unterkellert, die grösstenteils als Tiefgaragen dienen. Die 18 Obergeschosse über dem für Gewerbe und Gastronomie vorgesehenen Erdgeschoss sind für Büro- und Wohnnutzung geplant. Das Haupttragwerk des Hochhauses ist ein Skelettbau in Stahlbetonweise bestehend aus Geschossdecken, die auf umlaufend angeordneten Fassadenstützen und drei zentral angeordneten Aussteifungskernen aufliegen. Die Deckenränder werden über Betonbrüstungen vertikal ausgesteift. Die Räume sind so um die Hochhauskerne angeordnet, dass eine flexible Raumaufteilung möglich ist. In der Tiefgarage kommen punktgestützte Flachdecken zur Anwendung. Die Erschliessung der Tiefgarage erfolgt über eine westlich des Hochhauses angeordnete Betonrampe.