Mezzetino – Gemeindehauserweiterung und neuer Dorfplatz, Meilen

Bauherrschaft Gemeinde Meilen
Architekten Blättler Dafflon, ZürichHorisberger Wagen, Zürich
Planung 2010-2012
Realisierung 2013-2015
Bausumme 33 Mio. Fr.
Leistungen Fassade, Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Auszeichnung Award "best architects 20"
Themen Erhaltung/InstandsetzungBetonbauBüro/VerwaltungKulturInfrastrukturFassaden- und Leichtbau

Das Bauvorhaben sieht eine Neugestaltung des Dorfkerns Meilen vor. Dazu gehören der An- und Umbau des bestehenden Gemeindehauses sowie die Erstellung einer Parkgarage mit vier unterirdisch liegenden Geschossen. Der Dorfplatz wird im südl. Bereich mit einem Café abgeschlossen. Der bestehende Kubus, welcher an das Gemeindehaus angebaut ist, wird abgebrochen und ein neuer Gebäudeteil über die gesamte Gebäudebreite angebaut.

Die Tiefgarage besitzt eine Gesamtabmessung von ca. 73m Länge und 30m Breite. Im südlichen Bereich liegt sie mit 3 Untergeschossen etwa 10,0 m und im nördlichen Bereich mit vier Untergeschossen ca. 15,0 m unter Terrain. Zudem wird die neue Tiefgarage mit den bestehenden Parkplätzen der UBS im UG1 als auch mit der bestehenden Einstellhalle der ZKB im UG2 verbunden.

Der Vorplatz, welcher sich auf dem Dach der Tiefgarage befindet, ist in zwei Ebenen unterteilt. Die obere Ebene befindet sich über dem UG1 der Tiefgarage und liegt auf dem Niveau des Erdgeschosses des neu-en Anbaus. Die untere Ebene liegt über dem 2.UG. Von der unteren Ebene kann der obere Platz über eine aussenliegende Treppe erschlossen werden. Das Café auf dem oberen Platz ist ebenfalls von beiden Ebenen erschlossen.

Die Fassade des Neubaus wurde mit einem vorgesetzten, sich selbst tragenden Natursteinmauerwerk aus grüngrauem Mittholzerkieselkalk ausgeführt. Dieser weist eine gebrochene Oberfläche auf. Die 40 mm zurück gesetzten Natursteinfassaden im Bereich der Fenster sowie im Bereich der Untersichten weisen eine geschliffene Oberfläche auf. Für die Sockelfassade des Cafés und die Fassade der Tiefgarage kam vorgesetztes Natursteinmauerwerk in San Bernardino Silber zum Einsatz. Die Gebäudehülle des Cafés wurde konträr zu den restlichen Gebäuden mit einer transparenten Stahl-Glasfassade ausgeführt.