Löwenbräu-Areal, Zürich

Bauherrschaft PSP Swiss Property, Zug
Architekten Annette Gigon / Mike Guyer, Zürichatelier ww Architekten, Zürich
Planung 2006-2012
Realisierung 2010-2014
Bausumme 130 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Totalunternehmer Steiner, Zürich
Ingenieurpartner Henauer Gugler, Zürich
Publikation - Conceptual planning by the structural engineer - Windexponiert
Themen DenkmalschutzErhaltung/InstandsetzungStahlbauSichtbetonBetonbauHochhausWohnenBüro/VerwaltungKultur

Nach der Stilllegung der Brauerei Löwenbräu an der Limmatstrasse in Zürich wurde das Areal einer neuen Nutzung zugeführt. So entstand auf Grundlage eines Architekturwettbewerbes ein neuer städtischer Komplex mit Wohn- Büro- und Kulturnutzungen. Die bestehenden denkmalgeschützten Gebäude des Ensembles wurden instandgesetzt und durch mehrere Neubauten ergänzt. Es handelt sich im Einzelnen um ein Bürogebäude im Osten, einen zentral angeordneten Wohnturm und einen Museumsbau, der das Areal im Westen begrenzt.

Das Hochhaus ist 70m hoch und hat 21 Geschosse. Im Innenhof des Areals angeordnet, überkragt es ab dem 8. Obergeschoss das bestehende Brauerei-Hauptgebäude mit 9m. Die auskragenden Geschosse hängen an 3m hohen Dachträgern, welche die Lasten zum aussteifenden Gebäudekern, zurückführen. Beim Museumsbau in Sichtbetonbauweise handelt es sich um einen Massivbau mit teilweise geschosshohen, vorgespannten Tragschotten, welche die Zufahrt zum Areal überspannen.