Kantonsschule Zug, Neubau Trakt 9

Bauherrschaft Hochbauamt Kanton Zug
Architekten Enzmann Fischer Architekten, Zürich
Planung 2000-2001
Realisierung 2001-2003
Bausumme 35 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Publikation Spatial Concrete Plate Structures Tragwerksplanung – ein integrativer Prozess
Themen SichtbetonBetonbauBildung

Das statische Konzept und die Materialisierung folgen den funktionalen und betrieblichen Anforderungen des Gebäudes. Der gesamte Bau ist durch grosszügige Deckenspannweiten und die fast durchwegs in Sichtbeton hergestellten Wände charakterisiert. Auch die Fassade zeichnet sich durch eine fugenlose Sichtbetonkonstruktion aus. Die auskragenden Gebäudeteile sind über vorgespannte Stahlbetonscheiben zum Kernbereich hin zurück- gebunden. Der Bau wurde in engen Platzverhältnissen und mit anspruchsvollen, geologischen Randbedingungen erstellt. Der Neubau des Trakts 9 der Kantonsschule Zug befindet sich im hangseitigen Ecken des Geländes zwischen bestehenden Gebäuden. Der neue Schultrakt sollte einerseits einen markanten Gegenpol zum auf der anderen Seite liegenden, ebenfalls erhöhten Gebäude bilden. Andererseits musste das Erdgeschoss so gestaltet werden, dass ein grosszügiger, offener Durchgang zum Innenbereich der Schul- anlage erhalten bleibt. In Analogie zu einer plastischen Skulptur von Chillida entstand eine anspruchsvolle, schwebende Betonstruktur, die sich im Erdgeschoss bis auf einige wenige Wandscheiben und Stützen auflöst.