Dreiklang – Zentrum Steinhausen

Bauherrschaft Gemeinde Steinhausen
Architekten Müller Sigrist Architekten, Zürich
Planung 2011-2015
Realisierung 2014-2017
Bausumme 58 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung (inkl. Fachbauleitung Tiefbau)
Themen MinergieSichtbetonBetonbauWohnenIndustrie/GewerbeKulturGesundheitswesen

Das Projekt Dreiklang – Zentrum Steinhausen bezeichnet einen Neubau, der die verschiedene Nutzungen Wohnen, Einkauf und Begegnung kombiniert. Die Überbauung besteht aus zwei Gebäuden, welche unterirdisch mit einer Tiefgarage verbunden sind. Das drei- bis sechsgeschossige Gebäude GS61 beherbergt einen Supermarkt und Alterswohnungen. Die Bibliothek und ein Mehrzwecksaal sind im drei- bis viergeschossigen Bau GS62 situiert.

Die Tragstruktur ist bei beiden Gebäuden relativ komplex. In wenigen Bereichen können die Vertikallasten über Stützen direkt nach unten weitergeleitet werden. Es kommen mehrfach Vierendeelträger in der Fassade oder Schotten und Unterzüge im Inneren des Gebäudes vor, um Lasten umzulenken. Im Mehrzwecksaal wurden weitgespannte (ca. 20m), vorfabrizierte Träger versetzt und mit Elementdecken bestückt, um das Schalen bei grossen Spriesshöhen zu vermeiden. Sämtliche Bauwerke sind flach fundiert, partiell gewährleisten Mikropfähle die Auftriebsicherheit im Endzustand.