Busterminal Twerenbold, Baden-Rütihof

Bauherrschaft Twerenbold Reisen, Baden-Rütihof
Architekten Knapkiewicz & Fickert Architekten, Zürich
Planung 2003-2004
Realisierung 2004-2006
Bausumme 9.7 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk und Baugrube:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Auszeichnungen Prix Acier 2007 – Schweizer Stahlbaupreis
Publikation Tragwerksplanung – ein integrativer Prozess
Themen StahlbauBetonbauIndustrie/GewerbeInfrastruktur

Die Umgestaltung und Erweiterung des Busbahnhofs umfasst neue, mit einem halbtransparenten Dach überdeckte Busstandplätze, einen verglasten Wartebereich für die Passagiere mit einer Galerie, welche für Büros genutzt wird und eine unterirdische Einstellhalle für die PW der Passsagiere.
Die Erweiterung schliesst an die bestehende Einstellhalle an und erstreckt sich entlang der Fislisbacherstrasse. Die neue unterirdische Einstellhalle für die PW wurde in Stahlbetonbauweise erstellt. Bei der grosszügigen Buseinstellhalle bildet eine Faltwerkkonstruktion in Stahl das Tragwerk. Die bis zu 3 Meter hohen Blechträger überspannen zum Teil mehr als 60 Meter. Der lange Diagonalträger mit der grössten Spannweite wird zusätzlich mit Seilen unterspannt. Das Dach und die Südwestfassade werden beidseitig mit lichtdurchlässigen Membranen, welche die Wind- und Schneelasten aufnehmen, eingedeckt.