Ankunftshalle Bahnhof St. Gallen

Bauherrschaft SBB Infrastruktur, Projekte Region Ost, ZürichStadt St. Gallen
Architekten giuliani.hönger architekten, Zürich
Planung 2010-2016
Realisierung 2016-2018
Bausumme 4.9 Mio. Fr.
Leistungen Tragwerk:
Wettbewerb
Projektierung
Submission
Realisierung
Themen StahlbauBetonbauInfrastruktur

Die neue Ankunftshalle ist ein Schlüsselteilprojekt der Neugestaltung des Bahnhofplatzes St. Gallen. Die 26 m lange, 22.5 m breite, 14 m hohe Halle bildet das Tor zur Personenunterführung Ost, sie befindet sich zwischen Bahnhofsplatz, Gleisen und Bahnhofsgebäude.

Ihr Erscheinungsbild wird durch das architektonische Konzept Akari – als dem Japanischen entnommenes Synonym für Helligkeit, Licht und Schwerelosigkeit – geprägt.

Die Tragstruktur der Ankunftshalle besteht aus einem vierfach punktgestützten Stahlträgerrost als Dachkonstruktion, an welchem umlaufend Stahlschwerter als Tragelemente der Glasfassaden abgehängt sind. Die Gesamttonnage der Stahlkonstruktion beträgt 335t. Vier am Stützenfuss und im Trägerrost eingespannte Rahmenstützen vervollständigen das klare und regelmässige Tragwerk. Der sichtbare, kassettenartige Trägerrost der Dachkonstruktion kragt allseitig über die Stützenachsen aus. An den Dachrändern sind die Stahlschwerter der Fassadenkonstruktion unmittelbar an die Kragträger des Daches biegesteif angeschlossen, was der Halle eine filigrane Eleganz verleiht. Der Trägerrost ist aus T-förmigen Flachstahl-Blechträgern mit einer Höhe von 125 cm und Blechdicken von 25 mm gefertigt, lediglich in den Stützenachsen werden konisch geformte V-Kastenträger realisiert, um genügend Auflagerbreite für die Dachwasserrinnen zu gewährleisten.

(Fotos – Farbmotive: David Willen)